Intuitives Malen für Senioren & demente Menschen  (Malen bei Demenz)   im Kreis Stade

Malen für Senioren und Menschen mit Demenz                                                    in Seniorenheimen, Altenheimen, Pflegeheimen

Dauer:    Wochentags, tagsüber 2-3 Std

Kosten    € 150 für den Kurs von 2-3 Stunden

€  50 Pauschale für An- u. Abreise incl. Auf- und Abbau aller Materialien

plus € 17 je Leinwand 80x80cm + Farbe

oder

plus €  5 je Person für Farbe und großformatige Spezialpapierbögen

 

Mindestteilnehmerzahl: 4 TN

Termine:  nach Vereinbarung

Ort: vor Ort, in Ihrer Seniorenresidenz/ Seniorentreff, etc.

Mit diesem Kurs wende ich mich an Seniorenheime, Altenheime, Pflegeheime, Seniorentreffs und andere Einrichtungen für ältere Menschen im Kreis Stade. Ich biete ihnen ein therapeutisch begleitetes Malen für Senioren und demente Menschen in Gruppen von mind. 4 und max. 10 Teilnehmern an.

Für die Teilnahme sind keinerlei Vorkenntnisse nötig.

Konzept

 

Die Teilnehmer malen mit Pinsel und/oderSpachtel und Künstler-Acrylfarben auf Keilrahmen, ganz so, wie dies die Künstler in ihren Ateliers tun.  Alles Material wird von mir zur Verfügung gestellt.


Jeder Teilnehmer erhält die Möglichkeit, sich mit  Pinsel oder Pastellkreiden vollkommen frei und spielerisch in Farbe und Form auszudrücken. So beginnt eine kleine Reise zu dem was ihn innerlich bewegt, zu dem was vielleicht Beachtung finden will.

Es gibt keine Vorgaben oder Ansprüche wie die Bilder aussehen sollen, sie können gegenständlich oder abstrakt werden. Jeder malt einfach nach seiner Stimmung und Befindlichkeit und entsprechend seinen Voraussetzungen. Eine Bewertung oder Deutung der Bilder findet nicht statt. Im Vordergrund steht die Achtung vor der Einzigartigkeit des Ausdrucks eines jeden Teilnehmers.


Neugier, Spaß und Freude am malerischen Ausdruck, das Verweilen ganz im "Hier&Jetzt", sollen das Erleben der Teilnehmer bestimmen. Das gesellige Zusammensein in der Gruppe und das gemeinsame kreative Arbeiten mischen sich auf angenehme Weise. 


Ich gebe eine kurze Einführung in die Arbeit mit Pinsel, Farbe und Leinwand, sowie eine Demonstration einfacher „Techniken“, welche die Teilnehmer über mögliche Hemmschwellen hinweg zum „einfach mal losmalen“ verführen. Während des Malens unterstütze ich mit therapeutischen Interventionen die Teilnehmer und begleite sie in allen Fragen mit Rat und Tipps.

 

Zum Ende des zweistündigen Kurses tauschen sich die Teilnehmer darüber aus, was sie beim Malen erlebt haben und was sie an den Bildern berührt.


Download
Ostelandmagazin 2016, Artikel "Malen gegen das Vergessen"
Workshop "Intuitives Malen" mit Senioren und dementen Menschen im Ländlichen Seniorenheim Osten-Altendorf.
Ostelandmagazin Artikel Malen gegen das
Adobe Acrobat Dokument 427.3 KB

Was dieser Kurs noch bewirken kann

 

Das Intuitive Malen unterstützt die Teilnehmer darin, ihrer Befindlichkeit und ihrem Erleben Ausdruck zu geben, was erleichternd und befreiend wirken kann.

 

Die Teilnehmer kommen direkt mit ihrer Kreativität und Lebensenergie in Kontakt, denn beim freien Malen arbeiten sie ganz im „Hier und Jetzt“, dem Moment, in dem wir unser Leben wirklich gestalten können.  So können sie beim Malen Lebensfreude und Befriedigung empfinden und über den Ausdruck ihrer Gefühle sich authentisch fühlen und  Identität erleben.


Betreffend der Gestaltung dieser Kurse bin ich immer offen für Vorschläge ihres Hauses und der Teilnehmer. Denkbar wäre bspw. mit den Bildern der Teilnehmer eine Ausstellung im Foyer oder Speisesaal ihres Hauses zu gestalten, vielleicht auch mit der Stadt oder Kirche über eine Ausstellung in öffentlichen Räumen zu sprechen.

 

Auch könnten die Teilnehmer Bilder für die Gestaltung der Flure und anderer Räume ihres Hauses malen. Sie würden dann für „ihren“ Seniorenstift etwas gestalten, was dem Ganzen einen besonderen Rahmen gibt. Der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt!


Für weitere Information sprechen Sie mich gerne an:

Christoph Peltz, Heilpraktiker/ Psychotherapie, Kunsttherapeut

Praxis-Gemeinschaft für Naturheilkunde

& Psychologische Beratung

Ochsenpohl 74

21709 Himmelpforten bei Stade

Tel:      04144 233 178

Mobil: 0174 107 1010

christoph.peltz@t-online.de



Intuitives Malen bei Demenz                                                                               Seminare für Angehörige, Betreuer und Pflegekräfte

Bei Interesse vermittel ich Betreuern und Angehörigen in einem 4-Stunden-Seminar das Rüstzeug dafür, das Intuitive Malen mit dementen Menschen in Eigenregie fortzuführen (Hilfe zur Selbsthilfe). Darin enthalten sind praktische Malübungen und Informationen, der Umgang mit Pinsel, Farbe und Leinwand und Informationen über das benötigte Material und günstige Bezugsquellen.

Seminar

Dauer:    4 Std

Kosten    € 200

€  50 Pauschale für An- u. Abreise

incl. Auf- und Abbau aller Materialien

plus € 17 je Leinwand 80x80cm + Farbe

 

Termine:  nach Vereinbarung

Ort: vor Ort, in Ihrer Seniorenresidenz/ Seniorentreff, etc.

Für weitere Information sprechen Sie mich gerne an:

Christoph Peltz, Heilpraktiker/ Psychotherapie, Kunsttherapeut

Praxis-Gemeinschaft für Naturheilkunde

& Psychologische Beratung

Ochsenpohl 74

21709 Himmelpforten bei Stade

Tel:      04144 233 178

Mobil: 0174 107 1010

christoph.peltz@t-online.de



Intuitives Malen mit dementen Menschen                                                             ....Wo Sprache und Erinnerung versagen

Wo Sprache und Erinnerung versagen gibt das Intuitive Malen dementen Menschen die Möglichkeit ihrer Seele, ihren Emotionen und Gefühlen über das Medium Malen und Gestalten Ausdruck zu verleihen. Die dementen Menschen werden auf der emotionalen Ebene angesprochen und Angehörige und Betreuer können über das Intuitive Malen eine neue Kontaktebene zu ihnen aufbauen. Eine Ebene des gefühlvollen Mitschwingens anstatt des kognitiv geprägten „Verstehens“.

 

Wenn an Demenz erkrankte Menschen malen, dann hat dies oft eine beruhigende Wirkung auf sie. Ihre Konzentration wird gefördert, Motivation stellt sich ein und oft kommen sie wieder mit eigenen Ressourcen in Kontakt, die schon verloren geglaubt waren. Sie erleben im Erschaffen ihrer Bilder eine neue Ausdrucksmöglichkeit, und immer wieder erlebe ich, wie dies ihr Selbstvertrauen stärken und Depressivität abbauen kann.

 

Demente erleben durch ihre Einschränkungen immer wieder das Gefühl des Defizits. Das Intuitive Malen ist frei, ganz natürlich und ergebnisoffen. Da es dabei kein „richtig oder falsch“ gibt, erleben sich die Malenden nicht im Defizit. Alles was es braucht, ist die Bewegung und Emotionen der Malenden aufzugreifen. Beispielsweise Kreise, die liegende „8“, der Regenbogen, eine Spirale. Meist sind es einfache Formen, Linien und die Farben, welche die Malenden anregen sich auf das Malen einzulassen.

 

Alle Sinne der dementen Malenden können beim Intuitiven Malen angesprochen werden: das Sehen, Hören, Riechen, Schmecken und das Tasten/ Berühren. Dieses Ansprechen möglichst vieler Sinneskanäle erweist sich meist als sehr hilfreich im Kontakt mit dementen Menschen.  Ein Beispiel: „Rieche und schmecke eine Zitrone (oder Apfel)…. und dann male einmal das Gelb der Zitrone (oder das Rot des Apfels).“ Dabei kann bspw. ein Lied gesungen werden, das die Malenden vielleicht mit der Frucht verbinden.

 

Im Malen mit dementen Menschen habe ich es oft erlebt, dass diese immer wieder zu dem Ort ihres Malens zurückkehrten und weiter malen wollten, oder nach dem nächsten Maltermin fragten. Aus dieser Eigeninitiative schließe ich, dass das Intuitive Malen die dementiell Erkrankten emotional erreicht und berührt.